Neil Davenport

Drucken

Lavatoio di Trarego
Acqua, pesce, lago / Wasser, Fisch, See


davenport
Occhio, strumento, pensiero. Osservare, catturare, ragionare. E selezionare.
La facilità e l’immediatezza del mezzo espressivo impongono un rigore e la volontà di scartare, tagliare razionalizzare per ottenere una visione coerente.
Osservando, catturando e selezionando, possiamo trovare la realtà celata in un frammento.
L’assenza di soggetto, la concentrazione su colore, proporzione e segno in un approccio più pittorico che fotografico lascia spazio ad un’interpretazione personale dell’immagine.

Neil Davenport nasce a Leicester (GB) nel 1961.
Si laurea al Brighton Polytechnic in Storia del Design (1984) e consegue il diploma post-laurea in Storia del design e dell’arte al Birmingham Polytechnic (1987). Riceve una borsa di studio del Leverhulme Trust per ricerca sulla storia del design italiano 1945-1951. E’ stato docente in storia del design al North Staffs Polytechnic e Birmingham Polytechnic. E’ traduttore freelance dal 1990. Dal 2007 dirige la Lakeside Art Gallery.
Mostra personale “tuttociòchecicirconda” con Paolo De Piccoli, 2011.
Partecipa al X Simposio d’Arte Contemporanea S.I.V.I.E.R.A. “Il profumo dell’Arcobaleno”, 2011.
Mostra collettiva “Samsara – Scorrere insieme” con Paolo De Piccoli e Emanuela Mezzadri, 2011-2012.


Auge, Apparat, Gedanke. Beobachten, einfangen, überlegen und auslesen.
Die Mühelosigkeit und die Unmittelbarkeit des Ausdrucksmittels zwingt dich zu einer Bereitschaft und zum Willen, auszusondern, zu schneiden, und einzuschränken, um ein befriedigendes Erscheinungsbild zu erhalten.
Beobachtend, erfassend und auswählend können wir die im Geheimen liegende Realität eines Bruchstückes finden.
Der fehlende Gegenstand, die Konzentration auf die Farbe, Grössenverhältnis und Zeichen, in einem Annäherungsversuch eher malerisch als fotografisch, lässt Platz für eine persönliche Deutung des Bildes.

Neil Davenport ist 1961 in Leicester (GB) geboren.
Er promoviert sich 1984 in Design - Geschichte am Polytechnikum von Brighton und erarbeitet 1987 ein Nachdiplom für Design- Geschichte und Kunst am Polytechnikum von Birmingham. Er erhält ein Stipendium von Leverhulme Trust für die Arbeit über die Design-Geschichte von Italien in den Jahren 1945-1951. Er war Dozent für Design - Geschichte am Polytechnikum von North Staffs und Birmingham. Schon seit 1990 ist er freischaffender Übersetzer. Seit 2007 ist er Galerist der Lakeside Art Gallery in Pallanza.
Persönliche Ausstellung „tuttociòchecicirconda“ mit Paolo De Piccoli 2011.
Nimmt 2011 am X Simposio d‘Arte Contemporanea S.I.V.I.E.R.A. „Il profumo dell‘Arcobaleno“ (Der Duft des Regenbogens) teil.
Kollektivausstellung 2011 - 2012 „Samsara - Scorrere insieme“ mit Paolo De Piccoli und Emanuela Mezzadri.