Die Wanderroute der Beschwerlichkeit

Drucken

Trarego, Oggiogno, Donego, Cannero

Dauer: 2h Schwierigkeitsgrad: ES
oggiogno
Vom Rathaus in Trarego geht es die Stufen von der Pfarrkirche (Chiesa Parrocchiale) hinunter bis zum Ende des Ortes. Ab dem Ortsteil Crosai, beginnt der Wanderweg Richtung Oggiogno (Nr. 10 CMAV).
Unterwegs können aufmerksame Augen im Dickicht des Waldes die uralten Terrassen und Gartenflächen mit ihren alten, verfallenen Höfen entdecken, die einst für Feld- und Ackerwirtschaft angelegt wurden. Sehr schön anzusehen ist auch die Brücke über das Tal des Rio Cannero. Nun kommen wir in den Ort Oggiogno (515 m). Dies ist ein charakteristischer, auf einem Felsausläufer gebauter Ort, welcher einen Besuch Wert ist. Sehenswert ist der „Torchio dei Terrieri“, eine Kelter, die 1724 gebaut und von den Bauern benutzt wurde.
Die Presse ist 9,20 m hoch, mit einem riesigen Balken aus Kastanienholz, der einige Tonnen wiegt. Das Gebäude der Kelter wurde nach dem Aufbau der Presse errichtet.


Ebenso sollte es nicht versäumt werden, einen Rundblick vom Platz der Kirche Chiesa di San Bernardo zu werfen. Von dort erstreckt sich ein malerisches Panorama bis nach Cannero Riviera.
Der Wanderweg geht direkt weiter nach Cannero, auf einem Maultierpfad hinunter (Nr. 15 CMAV), vorbei am Friedhof, bis wir die befahrene Straße erreichen, die in den Ort Donego (420 m) führt. Anschließend geht der Abstieg nach Ronchè und später nach Cannero weiter.